Skip to main content

Herstellung von Autoaufklebern

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, wie ein Autoaufkleber hergestellt wird, weil du vielleicht selbst einen gestallten möchtest. Aus diesem Grund erklären wir auf dieser Seite Schritt für Schritt, wie man einen Spruch plant, erstellt und später herstellt. Wie du sehen wirst ist die Herstellung komplex und verlangt einiges Wissen. Wer sich einen individuellen Aufkleber herstellen lassen möchte und über Kosten von 30 – 50 Euro verwundert ist wird nach diesem Artikel verstehen wie sich der Preis zusammensetzt.

Von der Idee zum ersten Entwurf

In diesem Beispiel zeigen wir, wie aus der Spruch Idee „Bremsen macht die Felgen dreckig!“ ein fertiger Aufkleber wird. Der Prozess ist immer gleich. Beginn: Im ersten Schritt wird in einem Vektorprogramm ein Entwurf erstellt. Bei diesem Entwurf muss einiges Beachtet werden. Er benötigt unbedingt gute Seitenränder und eine Schriftart, die ein schönes Design ergibt, gleichzeitig aber nicht zu harte Ecken und Kanten besitzt, damit sie vom Plotter noch umgesetzt werden kann. Hinzu kommt, dass oftmals noch ein Design oder eine Umrandung gemacht wird. In unserem Fall, ist der Sticker so geplant, dass die Buchstaben später herausgenommen werden und durch die Kontur (Erklärung: Umrandung der Buchstaben, oder der Fläche) der Aufkleber entsteht.

Autoaufkleber Vektor für den Plotter erstellen

Nun ist technisches Know How gefragt. Es muss nun eine Datei erstellt werden, die vom Plotter und seinem Programm gelesen werden kann. In der Regel arbeiten moderne Plotter zum Beispiel mit (.eps) Dateien. Dabei werden die Linien aus der Datei vom Plotter nachgezeichnet. Ein sehr scharfes und kleines Messer sorgt dafür, dass die Folie geschnitten wird.

Aufkleber plotten

Jetzt plotten wir. Dafür wird zunächst die Folie in der gewünschten Farbe in den Plotter gespannt und danach die zuvor erstellte Vektordatei in das Plotter Programm übertragen. In diesem Programm können noch kleinere Änderungen vorgenommen werden, sofern dies nötig ist. Sobald die Datei bereit ist wird der Befehl erteilt und das Gerät schneidet die Linien aus der Datei auf die Folie. Bei diesem Vorgang wird nur die Oberfläche der Folie zerschnitten, die später den Aufkleber ergibt.

Fingerspitzengefühl gefragt

Nachdem der Autoaufkleber erfolgreich auf die Folie geschnitten wurde folgt nun die Mühsamste Arbeit. Mit einem sehr spitzen Skalpell, oder einer Nadel muss der Teil entfernt werden, der später nicht zu sehen sein soll. Diese Arbeit nennt sich „entgittern“. Beim entgittern ist Geduld und Fingerspitzengefühl gefragt. Insbesondere bei Punkten und kleinen Flächen kann sehr schnell ein Fehler passieren. Der Aufkleber ist dann nicht mehr zu retten und muss komplett neu erstellt werden.

Transferfolie zum Schutz & zur Übertragung der Autoaufkleber

Im letzten Schritt wird der Aufkleber auf Transferfolie übertragen. Es handelt sich dabei um eine durchsichtige Folie, welche auf einer Seite klebt. Ohne dieses Hilfsmittel wäre es nicht möglich den Autoaufkleber in der gewünschten Form auf den Untergrund zu kleben. Der Aufkleber wird immer mit dem Gesicht nach unten transferiert und ausgeschnitten. Danach kann mit dem Autoaufkleber verkleben begonnen werden.